"Von 20 bis 55", so einfach ist das, Waveboards gibt es überall, in den Regalen von Kaufhäusern oder im Surfshop. Ich erinnere mich nicht, welches Alter die Japaner oder Koreaner zum ersten Mal mit dem Surfen in Berührung gebracht haben, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass die ersten Waveboards in den späten 50er Jahren hergestellt wurden und meist als "Surfer" bezeichnet wurden: Hier sucht man sie: Sie wurden von einer italienischen Firma namens "Surfer" (oder "Surf" an ihre Fans) hergestellt und waren die ersten Surfboards, die außerhalb Japans verkauft wurden.

"Es gibt zwei große Waveboard-Hersteller: P-Wave und G-Wave, die beide qualitativ hochwertige, professionelle Waveboards zum richtigen Preis anbieten, einen guten Ruf, gute Verkäufe, exzellente Kommunikation und schnelle Lieferung haben, aber P-Wave hatte in der Vergangenheit viele Probleme, in letzter Zeit war P-Wave das Ziel von Klagen und anderen Angriffen auf seine Produkte und es scheint, als ob P-Wave jetzt versucht, allen rechtlichen Problemen ein Ende zu setzen.

"Es spielt keine Rolle, das erste Waveboard, das du kaufst, wird das bequemste, schnellste und komfortabelste sein, das du je fahren wirst." Das ist das Richtige, denn jedes Waveboard, das du kaufst, sollte das allerbeste Waveboard sein, dasjenige, das das Beste für dich sein wird.